Mit dem U15-Qualifikationsranglistenturnier in Bad Friedrichshall-Jagstfeld hat im Bereich Einzelsport die Ranglistensaison begonnen. Neben "alten Hasen" waren aus Beilsteiner Sicht auch viele "Neulinge" am Start. Jeder Teilnehmer hat mindestens 1 Spiel gewonnen, so dass alle Teilnehmer und Betreuer zufrieden waren.

Die Platzierungen der Jugendspieler:

Jungen U12:  

- Platz 1 in seiner Gruppe Noah Betz

- Platz 2 in seiner Gruppe Ben-David Wottawa

- Platz 5 in seiner Gruppe Lion Stoll

 

Jungen U14:

- Platz 1 in seiner Gruppe Philip Zettner

- Platz 4 in seiner Gruppe Simon Kurzhals

- Platz 5 in seiner Gruppe Ludwig Hartmann

 

Jungen U15: 

- Platz 1 in seiner Gruppe Niklas Ballmann    

- Platz 1 in seiner Gruppe Steffen Eisele

- Platz 2 in seiner Gruppe Simon Fink

- Platz 4 in seiner Gruppe Rico Stoll

- Platz 5 in seiner Gruppe Nick Meder

 

Noah Betz, Philip Zettner, Niklas Ballmann und Steffen Eisele wurden Gruppenerster und haben sich direkt für das Ranglistenturnier am 18. März in Oedheim qualifziert - ebenso die Zweitplatzierten bei den U12 und U11. Am nächsten Wochenende (29.01.) sind die U18-Jugendlichen dran.

Finalspiel: Müller/Henninger gegen Rau/Krieger

Das Hans-Jürgen-Lehmann-Gedächtnisturnier, unser vereinsinternes Doppel-Turnier zu Ehren unsers 2003 verstorbenen Abteilungsleiters, haben wir diesmal nach den Weihnachtsferien durchgeführt. Am Turnier nahmen ca. 25 Doppel teil, die wie in der Vergangenheit immer zugelost und im Doppel-KO-System ausgespielt wurden. Im Finale setzten sich Uli Müller/Marius Henninger mit 3:2 gegen Dominik Rau/Jutta Krieger durch. Im Anschluss gab es eine gemeinsame Feier mit Siegerehrung.

Video von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Youtube:

Manuel Mangold und Dominik Rau 3. Platz im Doppel

Dieses Wochenende wurden in Haslach im Kinzigtal die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Jugend ausgespielt. Beilstein stellte mit 6 Teilnehmern die meisten aus ganz Baden-Württemberg, eine Zahl die zeigt, welch gute Jugendarbeit geleistet wird.

Qualifziert haben sich: Marleen Krysl (Mädchen U15), Jochen Burkart (Jungen U15), Manuel Mangold, Dominik Rau, Patrick Heim und Dirk Reuther (alle Jungen U18).

Für Dominik Rau, Patrick Heim und Dirk Reuther waren es altersbedingt die letzten Einzelmeisterschaften, die Erwartungshaltung war nicht groß, der Spaß stand eher im Vordergrund und außerdem war die Vorbereitung durch die intensive Schulphase nicht wirklich ausgeprägt.

Abfahrt war Samstag um 8 Uhr bei Uli Bay in der Krone, zumindest für die rund um Beilstein Wohnenden.
Nach einer hervorragend von Patrick Heim gefahrenen Tour Richtung Schwarzwald, in der wir sogar schöne Innenstädtchen - auf Navigationssysteme, bzw. deren Interpretatoren, ist halt nicht immer Verlass - kennenlernten, waren um 12 Uhr die ersten Gruppenspiele.

Bei den Mädchen U15 konnte Marleen Krysl eine 2:0 Satzführung gegen Marina Zimmermann leider nicht in einen Sieg ummünzen, sie verlor knapp im Entscheidungssatz. Das 2. Spiel gewann sie gegen Lena Walkenhorst. Um einen der ersten beiden Gruppenplätze zu belegen, musste sie also gegen die Nummer 1 Deutschlands bei den Jahgängen 2000 und Jünger, Qian Wan, gewinnen. Marleen konnte hervorragend mithalten und verlor nur denkbar knapp mit 1:3, eine Leistung auf die sie wirklich stolz sein kann. 

Unser Teilnehmer bei den Jungen U15, Jochen Burkart, startete mit einer engen Niederlage gegen Dean Steinle, ein Altbekannter Bietigheimer, dessen großer Bruder schon in der deutschen Spitze mitspielte. Das anschließende Spiel gewann er gegen seinen Trainingskollegen Thomas Rösch. Die beiden sind mehrmals die Woche im Verbandstraining in Heilbronn aufzufinden und kennen sich daher gut. Nun also auch bei Jochen ein Entscheidungsmatch, welches wie alle 3. Gruppenspiele am Sonntag stattfanden. Gut erholt von einem leckeren Abendessen und einer Partie Billard, legte er am nächsten Morgen stark los. Die Partie Billiard gewann er im Übrigen in eiskalter Manier (Sein Gegenüber Dominik Rau lochte die Schwarze falsch ein). Der Hohberger Fabian Mühlhaus konnte seinen spinvollen Topspins nicht wirklich etwas entgegensetzen, folglich qualifizierte sich Jochen fürs Achtelfinale. 
Hier spendierte ihm das Losglück niemand geringeren als Alexander Gerhold, in seinem Jahrgang 1999 Nummer 2 in Deutschland. Jochen konnte den ersten Satz knapp gestalten, er verlor jedoch mit 12:14. Danach war die Luft etwas draußen, der Druck, taktisch ''perfekt'' spielen zu müssen, verleitete ihn verständlicherweise zu vermeintlich leichten Fehlern, weshalb eine 0:4 Niederlage zu Buche stand. Aber auch Jochen braucht sich nicht zu genieren, seine Leistungen vor allem gegen den jungen Fabian Mühlhaus zeigen einen deutlichen Fortschritt, den die Aufwärtsbewegung in der Endphase der Vorrunde im Verbandsspielbereich bestätigt.

In der Königsklasse der Jungen U18 stellte Beilstein gleich ein Achtel aller Teilnehmer. Der Beste hiervon sicherlich Manuel Mangold, was er in der Gruppe auch bestätigen konnte. Zwei Siege gegen Fabian Frank sowie Johannes Palm sicherten ihm schon samstags einen Platz im Achtelfinale. Um aber einen schweren Gegner zu umgehen, musste er Japhet Whyte, ebenfalls mit einer 2:0 Bilanz in das Spiel gestartet, bezwingen. Die morgendliche Müdigkeit schien Manuel noch in den Beinen zu stecken, ein Mitgrund könnte sicherlich die nächtliche Musikunterhaltung seines Zimmergenossen, Betreuer Remhad Hasanovic, sein. Aber Ausreden sind bewiesenermaßen nur Ausreden, Manuel verlor nach schwacher Leistung gegen seinen Gegner 0:3. Also ein gesetzter Gruppenkopf im Achtelfinale, er sollte Pierre Kolbinger heißen. Dieser konnte im Vorfeld der Meisterschaften auf nationaler Ebene überzeugen, bei den deutschen Meisterschaften der Jungen U18 wurde er 17. Für Manuel also ein Mitfavorit, der diese Rolle auch gegen Manuel durchsetzte. Das Endergebnis lautete 4:1 für den Freiburger.
Dominik Rau, Patrick Heim und Dirk Reuther schieden alle in der Gruppe aus, wenn auch knapp oder durch krankheitsbedingte Aufgabe. Aber Ausreden zählen ja wie oben erwähnt nicht.

In den Doppelkonkurrenzen konnten die Langhansstädter Erfolge vermelden. Jochen Burkart und sein Partner Robin Maier gelangten bis ins Halbfinale, wo sie den späteren Siegern unterlagen. Manuel Mangold und Dominik Rau erreichten die gleiche Runde. Hier spielten sie gegen Simon Gessner und Daniel Hartmann, die beiden späteren Einzelfinalisten ein klasse Match. Erst im Entscheidungssatz konnten die beiden Favoriten Gessner/Hartmann den Beilsteinern den Schneid abkaufen, weshalb ein erneuter 3. Platz in der Endabrechnung zu Buche stand.

Alles in allem ein Wochenende mit keinen großen Überraschungen, die zwei 3. Plätze im Doppel sicherlich ein gutes Ergebnis, auch wenn im Einzel der Ein oder Andere sicher eine Runde hätte weiterkommen können. 

Copyright © 2021 tgv-beilstein-tischtennis.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang